Helloween

Die Vorgängerbands von Helloween waren:

Gentry (mit Kai Hansen und Piet Sielck als Gitarristen), Second Hell und Ironfist (neben erstgenannten mit Markus Grosskopf als Bassist und Ingo Schwichtenberg als Schlagzeuger).

Nach dem Ausstieg von Sielck kam der Gitarrist Michael Weikath von der Band Powerfool.

Die Band wurde nun in Helloween umbenannt.

Die ersten beiden Helloween-Lieder wurden auf dem vom Label Noise Records vertriebenen Sampler Death Metal veröffentlicht.

Oernst of Life und Metal Invaders bekamen so gute Kritiken, dass sich dieses Label 1984 dazu entschied,

Helloween unter Vertrag zu nehmen.

1985 brachte die Band eine unter dem Bandnamen betitelte Mini-LP heraus, auf der sich fünf Lieder befanden.

Im selben Jahr veröffentlichten sie mit Walls of Jericho ein Album, das ihnen durch Titel wie Ride the Sky, Guardians und How Many Tears einen ersten kommerziellen Erfolg einbrachte.

Auf der anschließenden Tour gab es erste Probleme in der Band.

Hansen fühlte sich mit der Doppelbelastung als Gitarrist und Sänger überfordert, so dass man überlegte, für die Judas-Kurztour im Jahr 1986 einen zusätzlichen Sänger anzuheuern.

So wurde der damals 18-jährige Michael Kiske verpflichtet, der zu dieser Zeit bei der wenig bekannten Band Ill Prophecy beschäftigt war.